Beschreibung

Betreuungskraft nach §§ 53c SGB XI (ehemals § 87b SGB XI) versorgen unter Anleitung und Verantwortung von
Pflegefachkräften Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen. Sie motivieren, unterstützen und begleiten Pflegeempfänger beim Malen, Basteln, Kochen, Backen, Lesen und Vorlesen, Bewegungsübungen, Besuch von kulturellen Veranstaltungen sowie handwerklichen Arbeiten. Neben der Mindeststundenzahl nach der Betreuungskräfte-Richtlinien werden auch Kenntnisse über Selbst- und Fremdpflege und den damit verbundenen vorbeugenden bzw. aktivierenden Angeboten vermittelt. Wir vermitteln Ihnen folgende Kenntnisse:

  • Krankheitsbilder und die damit verbundenen psychosozialen Herausforderungen
  • Arbeitsabläufe
  • Dokumentation und Qualitätsmanagement
  • Unterschiedliche personen- und gruppenspezifische Angebote der Betreuung und Aktivierung
  • Erste-Hilfe-Unterricht
  • Hygienerichtlinien

Insbesondere für Rehabilitanden und Inhaber von Bildungsgutscheinen (vorbehaltlich der beantragten Zulassung) geeignet

Zielgruppe

Diese Qualifizierung richtet sich an Menschen, die

  • Freude an der Arbeit mit älteren Menschen haben,
  • Interesse an der Ausübung einer helfenden Tätigkeit im betreuenden Bereich mitbringen,
  • bereits durch die Pflege von Angehörigen Erfahrungen im pflegerischen Bereich sammeln konnten,
  • Quereinsteiger, die sich beruflich neu orientieren möchten oder
  • Wiedereinsteiger, z.B. nach der Elternzeit, Rehabilitanden und Inhaber von Bildungsgutscheinen (vorbehaltlich der beantragten Zulassung)

Inhalte

  • Grundlagen im Umgang mit älteren Menschen, Altersbedingte Veränderungen
  • Situationsbezogene Betreuung hilfebedürftiger Menschen
  • Dokumentation des Betreuungsprozesses
  • Mitwirkung bei der Rehabilitation alter und behinderter Menschen, Einbeziehen der persönlichen Biografie in die tägliche Arbeit
  • Notfallsituationen erkennen und Erste Hilfe leisten
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und der Gesundheitsvorsorge (z. B. Ernährung bei Demenzkranken)
  • Berücksichtigung der sozialen Umgebung und Einbeziehung dieser in die tägliche Arbeit sowie Förderung sozialer Kontakte. Wohnraum- und Wohnumfeldgestaltung, Alltagsgestaltung
  • Berufstypische Problematiken im Umgang mit älteren, geistig verwirrten Menschen
  • Rechtliches Regelwerk als Betreuungskraft
  • Betreuungsrechtliche Aspekte in der Betreuung älterer Menschen
     

Berufsperspektiven

Die zu erwartende demografische Entwicklung in Deutschland ist die Grundlage für die zunehmende Betreuung durch eine Betreuungskraft gemäß §§ 43b, 53c SGB XI. Der Anteil derer, die pflegebedürftig sein werden, wird aufgrund einer höheren Lebenserwartung und besserer medizinischen Be-treuung deutlich steigen. Schon im Jahr 2005 belief sich die Zahl der Pflegebedürftigen auf mehr als zwei Millionen Menschen. Laut Statistischem Bundesamt wird die Zahl der Pflegebedürftigen bis zum Jahr 2020 auf 2,91 Millionen ansteigen, bis 2030 rechnet man sogar mit 3,36 Millionen. Somit wächst auch der Bedarf an Betreuungskräften sowohl in stationären Pflegeeinrichtungen als auch auf dem ambulanten Sektor. Ebenso stieg der Bedarf an Betreuungskräften, durch das Pflegestärkungsgesetz von 2015 und dem Pflege Weiterentwicklungsgesetzes im Bereich der Verhinderungspflege, deutlich an. Auch sind die Betreuungskräfte in der Verhinderungspflege sehr gefragt.

Ausbildungsablauf

520 Stunden theoretischer Unterricht
200 Stunden praktischer Unterricht (6 Wochen Praktikum)
(Die praktische Ausbildung folgt auf die theoretische Ausbil-dung)

Kontaktieren Sie uns!

Thorsten Schenk


Leitung Kundenservice

Raum: 103
Bonhoefferstraße 17
69123 Heidelberg

E-Mail: Thorsten.Schenk@no-spamsrh.de
Telefon: 06221-88-2110
Telefax: 06221-88-3101

Email schreiben
Kontakt
Ausbildung
Facebook
Info-Events
Karriere