Trainieren Sie für das Leben mit einer Hand

Die Hände sind für den Menschen wichtig, um das Leben im Griff zu behalten. Sie greifen, fühlen und kommunizieren. Wenn zwei Hände nicht mehr miteinander koordiniert arbeiten können, müssen viele Gewohnheiten verändert und neue Fertigkeiten eingeübt werden. Menschen mit entsprechenden Einschränkungen durch einen Unfall, eine plötzliche Erkrankung oder starke einhändige Schmerzen stehen genau vor dieser Herausforderung.

Wir bieten Ihnen die für Sie passenden Hilfsmittel und Strategien, um Ihre beruflichen und alltäglichen Aufgaben weiterhin bewältigen zu können. In einer 14-tägigen Schulung gehen wir individuell auf Ihre beruflichen Wünsche und Ziele ein. 

Sie müssen sich beruflich neu orientieren?

In unserem Einhandtraining stärken wir Ihre Fähigkeiten zum Ausgleich der neuen Situation, mit Einschränkungen leben zu müssen. Gemeinsam trainieren wir gezielt Basisfunktionen, die für eine berufliche Rehabilitation erforderlich sind.

Laden Sie hier unseren Flyer mit allen Informationen herunter!

Unsere Termine für 2021:

  • 07.06. - 18.06.2021
  • 30.08. - 10.09.2021
  • 11.10. - 22.10.2021
  • 08.11. - 19.11.2021
  • 06.12. - 17.12.2021

Ist bei Ihnen ein Einhandtraining sinnvoll?

Bei Ihnen kann ein Einhandtraining unter anderem sinnvoll sein, aufgrund

  • eines Schlaganfalls
  • einer Amputation oder einer vollständigen oder teilweisen Lähmung der Arme
  • einer folgenschweren Verletzung im Bereich der Hände
  • von Schmerzen und Beschwerden durch umfangreichen Computermaus-Einsatz (RSI-Syndrom)
  • mehrfacher Einschränkungen im Bereich der Sinnesorgane
  • anderer erworbener oder seit Geburt vorhandener, halbseitiger Einschränkungen der Beweglichkeit

Menschen nach Amputation mit Phantomschmerz, mit Zustand nach einem Schlaganfall, mit starkem, medikamentös eingestellten Schmerzsyndrom und bei Morbus Sucek bieten wir vor einer Schulung und Versorgung eine Abklärung durch unterwiesenes Fachpersonal an. 

So ist das Einhandtraing aufgebaut:

  1. Individuelle Ziele gemeinsam festlegen:

    • Welche Fertigkeiten benötigen Sie für Ihren beruflichen und privaten Alltag?

    • Was müssen Sie besonders üben?

    • Wie werden Sie schnell wieder arbeitsfähig?

  2. Arbeiten am Computer:

    • Sie lernen, einen PC effizient einhändig zu bedienen. Dazu probieren Sie Sondertastaturen und spezielle Mausgeräte aus.

  3. Schreibtraining:

    • Wenn Sie Ihre Schreibhand nicht mehr nutzen können, unterstützen wir Sie bei der Umstellung. Mit ergotherapeutischen Übungen erlernen Sie graphomotorische Fertigkeiten für handschriftliches Schreiben. Bei Bedarf bieten wir spezielle Schreibhilfen an.

  4. Abschlussbericht:

    • Im Abschlussbericht empfehlen wir passende und erfolgreich getestete Hilfsmittel. Auf Anfrage erstellen wir einen Kostenvoranschlag für Ihren Rehaträger und übernehmen die Versorgung beauftragter Hilfsmittel.

 

Gruppengröße:

Die Anzahl ist auf zwei bis drei Teilnehmer je Maßnahme begrenzt. So können Sie individuell trainieren und sich miteinander austauschen

Wohnen:

Für die Dauer der Schulung stellen wir Ihnen bei Bedarf eine Unterkunft inklusive Verpflegung auf unserem Campus in Heidelberg zur Verfügung.

Finanzierung:

Das Einhandtraining ist von allen Rehabilitationsträgern anerkannt und kann als Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben gefördert werden.

Eine Vorabklärung bieten wir bei komplexen Krankheitsbildern an. So sollten Menschen nach Amputation mit Phantomschmerz, mit Zustand nach einem Schlaganfall, mit starkem, medikamentös eingestellten Schmerzsyndrom und bei Morbus Sudeck, sollten vor einer Schulung und Versorgung eine Abklärung durch unterwiesenes Fachpersonal erfahren.

 

Einhandtastatur TASTA mit USB-Schnittstelle und Gelenkkissen

Die Einhandtastatur TASTA ist für alle Computersysteme geeignet, welche den USB-Standard unterstützen. Die TASTA erlaubt es, mit nur acht Tasten alle für die Computerarbeit erforderlichen Zeichen zu erzeugen. Für einen Buchstaben des Alphabets genügt ein 5-Finger-Akkord. 

Der geringe Platzbedarf, die ergonomische Positionierung von Arm und Hand sowie das Erzeugen der Akkordgriffe stellen ein Höchstmaß an ergonomischer Bedienung dar. Lediglich die Finger führen abwechselnd rhythmische Tastendrücke aus – Akkordgriffe. Arm und Hand sind achsgerade positioniert, ruhen auf dem mitgelieferten Handgelenkskissen und müssen nicht seitlich versetzt und wieder in eine Ausgangspositon zurückgeführt werden.

Das Erlernen der Akkordgriffe erfolgt nach ganzheitlicher Lernmethode, und bereits nach wenigen Tagen können alle Buchstaben des Alphabets geschrieben werden.

Die Bedienung der Einhandtastatur TASTA erfolgt vollständig ohne visuelle Kontrolle und wirkt muskulären Verspannungen im gesamten Rumpf und Armbereich entgegen - Repetitive-Strain-Injury-Syndrom (RSI) vermeidend. Die Einhandtastatur TASTA ist grundlegend für alle funktionellen Einhänder geeignet. Menschen nach Amputation mit Phantomschmerz, mit Zustand nach einem Schlaganfall, mit starkem, medikamentös eingestellten Schmerzsyndrom und bei Morbus Sudeck, sollten vor einer Schulung und Versorgung eine Abklärung durch unterwiesenes Fachpersonal erfahren.

Unsere anderen Angebote

Szene aus der logopädischen Sprechstunde
Reha-und Integrationsmanagement
Termin in der Institutsambulanz
Medizinische Versorgung
Eine Teilnehmerin der Ergotherapie stapelt Klötze aufeinander.
Ergotherapie
Teilnehmerin mit Psychologen in der Sprechstunde
Psychologische Betreuung
Übersetzung des Unterrichts in Gebärdensprache
Hörgeschädigten Betreuung

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!

Bild Dennis Brunner

Dennis Brunner


Kundenservice

Raum: 105
Bonhoefferstraße 17
69123 Heidelberg

E-Mail: Dennis.Brunner@no-spamsrh.de
Telefon: 06221-88-2263
Telefax: 06221-88-3101

Email schreiben
Kontakt
Ausbildung
News
Info-Events
Karriere