08.12
2020

Mit der Anpassungsqualifizierung zum beruflichen Neuanfang

Foto: Corinna Weiß steht mit Kolleginnen im Büro der Orgafix

Corinna Weiß (rechts) im Büro der APQ-Firma Orgafix (Foto: SRH)

Aus dem Unternehmen direkt in den Beruf – in der Anpassungsqualifizierung (APQ) ergibt dieser Satz tatsächlich Sinn. Corinna Weiß erzählt, wie ihr damit der Neuanfang gelungen ist.

„Ich freue mich, dass ich bei so einem tollen Unternehmen arbeiten kann!“ Corinna Weiß ist die Erleichterung anzuhören und manchmal wirkt es, als könne sie selbst noch nicht recht glauben, was da in den letzten Monaten passiert ist. Endlich hat sie eine Arbeit gefunden, in der sie ihre Fähigkeiten einbringen kann.

Aus gesundheitlichen Gründen musste die 54-Jährige ihren Beruf in der Qualitätssicherung im Sondermaschinenbau aufgeben. Doch ein kompletter Neuanfang ist ohne Unterstützung nicht einfach. Deshalb kam sie auf die Anpassungsqualifizierung (APQ) zur Kaufmännischen Fachkraft an der SRH Berufliche Rehabilitation in Heidelberg. Das Bildungsunternehmen unterstützt Menschen nach Unfall oder Erkrankung dabei, beruflich wieder einzusteigen. Die APQ macht in 11 Monaten fit für eine kaufmännische Tätigkeit, mit einem IHK-Zertifikat als Abschluss.

Das Besondere ist der hohe Praxisanteil: Die Teilnehmer der APQ sind Angestellte einer fiktiven Firma, der „Orgafix GmbH und Co. KG AG“. Das Ziel: Über Arbeitsaufträge sich weiterzubilden und so einen neuen Job zu finden. Daran arbeiten alle gemeinsam, unter der Leitung von Lehrkraft René Fleischer. Jeder Mitarbeiter ist für eine Abteilung zuständig, vom Personal-  bis zum Qualitätsmanagement. Damit jeder alles kennenlernt, wechseln die Aufgaben wöchentlich.

„Unter anderem haben wir gemeinsam eine Matrix fürs Zeitmanagement entwickelt, um unsere Aufgaben so zu gewichten, dass sie schnell und gut erledigt werden können. Und wir haben gelernt, wie wir zielführend kommunizieren. Diese Fähigkeiten kann ich jetzt in meiner Arbeit anwenden“, sagt Corinna Weiß.

Neben sämtlichen Büroaufgaben setzt Corinna Weiß Verträge auf, ist erste Ansprechpartnerin bei der Aufnahme neuer Bewohner und empfängt Angehörige. Da ist eine gute Tagesplanung genauso wichtig wie ausreichende Pausen. In der APQ hat Corinna Weiß Techniken gelernt, mit Stress umzugehen. „Jetzt mache ich in der Mittagspause mein Achtsamkeitstraining. Danach kann ich wieder ganz anders arbeiten.“

Das Bewerbungstraining an der APQ hat außerdem wesentlich zum Erfolg beigetragen. Integrationscoach Dr. Christine Koch-Hallas ermutigte Corinna Weiß zu einer Initiativbewerbung bei dem neu eröffneten Pflegeheim. Nach den ersten Wochen fühlt sich Corinna Weiß mit den neuen Aufgaben sehr wohl. Ihr größter Wunsch ist die Übernahme. Und dass sie sich auch noch in zehn Jahren jeden Tag auf die Arbeit freut.

Zurück
Kontakt
Ausbildung
News
Info-Events
Karriere