06.03
2019

Starthilfe zum Jobeinstieg

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Dorothee Balke (4.v.r., IHK Rhein-Neckar), Bereichsleiter Alexander Seiler (2.v.r.), Lehrkraft René Fleischer (2.v.l) und Abteilungsleiterin Esther Duschl (re.). Foto: Charlot Beisswenger

Wie gelingt nach Jahren im Beruf der Neuanfang? Das zeigen die neuen Qualifizierungen an der SRH Berufliche Rehabilitation GmbH in Heidelberg. „Mein Praktikum war ein voller Erfolg“, sagt Petra Barth und strahlt über das ganze Gesicht. Für die gelernte Altenpflegerin war ihr Praktikum in der Verwaltung einer Schule Teil des Neuanfangs. Aus gesundheitlichen Gründen musste sie ihren Job aufgeben. Dabei wollte sie schnell wieder arbeiten – in einem Job, der zu ihrer Situation passt. Doch wie gelingt der Einstieg?

Für solche Situationen hat die SRH Berufliche Rehabilitation in Kooperation mit der IHK Rhein-Neckar„Anpassungsqualifizierungen“ (APQ) entwickelt. Die Kurse unterstützen Menschen dabei, sich in 10 Monaten für einen kaufmännischen Beruf fit zu machen. Die Teilnehmer schließen den Kurs mit einem Zertifikat der IHK ab.

Gerade nach länger Pause ist der Jobeinstieg nicht einfach, zeigen Studien. Das liegt auch an fehlenden Qualifikationen, etwa PC-Grundkenntnissen. In ersten Wochen erarbeiten die Teilnehmer deshalb kaufmännische Grundlagen. Für einige von ihnen bedeutet das viel Neues in kurzer Zeit. „Ich war lange Jahre als Lagerist tätig. Mit Büro und den Office-Programmen am PC hatte ich fast nichts zu tun. Aber hier habe ich gemerkt: Das funktioniert“, sagt Teilnehmer Steffen Kirsch.

Denn der Schwerpunkt liegt auf der Praxis: Die Gruppe ist wie eine kleine Firma organisiert. Jeder übernimmt pro Woche andere Aufgaben – vom Sekretariat über das Qualitäts- bis zum Büromanagement. „Die Teilnehmer initiieren viele der Inhalte selbst und arbeiten an konkreten Projekten. Zu sehen, wie das in so kurzer Zeit immer besser funktioniert, ist beeindruckend“, sagt Lehrkraft René Fleischer. In einem Projekt organisieren die Teilnehmer ein Therapieangebot während einer großen Sportveranstaltung.

Zwei Praktika sind der Test im Berufsleben. Für Petra Barth war ihr erstes Praktikum bereits ein voller Erfolg: „Im Büro einer Schule habe ich direkt bei der Organisation unterstützt und unter anderem die Ablage verbessert. Es ist toll, zu merken, dass ich mir wieder etwas zutrauen kann.“ Damit hat sie den Arbeitgeber überzeugt, der ihr nach der APQ eine feste Stelle anbietet. Ihr Fazit: „Erfolg hat drei Buchstaben: T-U-N!“

Zurück
Kontakt
Ausbildung
Facebook
Info-Events
Karriere